Durch die Bauart der Hubkolbenvorrichtung sind auch neuartige Pumpen wie zum Beispiel Rohr-, Hand- und Tretpumpen moeglich.
Foto
Veroeffentlichung über die Rohrpumpe
Zeichnung
Video
Die Umsetzung der Drehbewegung in eine Hubbewegung erfolgt bei der Rohrpumpe nach dem gleichen Prinzip wie bei meinem Europaeischen Patent.
Die Rohrpumpe hat einen Kolben, der in diesem Falle die Form eines runden Hohlkoerpers hat, in dem auch die Verdrehsicherung untergebracht ist.
Wird der Kolben als eckiger Hohlkoerper konstruiert, benoetigt er keine Verdrehsicherung.
In dem beweglichen Rohr ist ein Ventil angebracht. Ein zweites Ventil, welches in gleicher Richtung oeffnet, befindet sich vor- oder/und hinter dem oszillierenden Rohr. Durch die Hin- und Herbewegung des Rohres in den Zylindern wird erst das Medium zwischen den beiden Ventilen - wenn sich der Raum vergroeßert - angesaugt, und wenn der Raum zwischen den Ventilen sich verkleinert, durch das zweite Ventil herausgedrueckt.
Die Rohrpumpe hat den Vorteil, dass das Medium nicht umgeleitet wird.
Weil die Rohrpumpe sehr kompakt ist, kann sie zum Beispiel schon im Bohrkopf oder in einem Foerderrohr integriert sein.
Wuerde eine von mehreren Rohrpumpen - in einer Pipeline in Reihe montiert - durch einen Defekt ausfallen, uebernehmen die Pumpen vor und hinter der defekten Pumpe die Foerderung. Die Ventile der defekten Pumpe wuerden automatisch ohne jede Hilfe oder zusaetzliche technische Hilfsmittel oeffnen. Das Medium wird durch die defekte Rohrpumpe hindurchgefoerdert.

Fuer die Rohrpumpe wurde ich vom
"Russischen Ministerium fuer Wissenschaft und Bildung"
mit dem "Juri-Gagarin-Orden" ausgezeichnet.
Zur Startseite